Eisstockcup Wiesbaden Eisstockcup Wiesbaden Eisstockcup Wiesbaden Eisstockcup Wiesbaden  
 

 
   Die Spielregeln für den WANV Wiesbadener Eisstockcup

  
2 Mannschaften spielen gegeneinander, auf dem Eis wird das Ziel - die Daube - platziert.

Mannschaftsstärke: mindestens 4 Mitspieler pro Team
Spieldauer: ca. 20-30 Minuten

Der Grundgedanke des Spiels ist, die Eisstöcke so nah wie möglich an der Daube zu platzieren. Die Daube ist der Zielpunkt und wird in einem Abstand von ca. 15-20 m platziert.

Ein Spiel besteht aus sogenannten "Kehren". Eine "Kehre" ist ein Durchgang des Spiels an dem 2 Teams teilnehmen und in dessen Verlauf 4 Mitspieler pro Team, also 8 Spieler, versuchen die jeweils 4 Eisstöcke mit denen ein Team spielt, so nah wie möglich an die Daube zu bringen. Das Spiel geht so lange, bis ein Team dreimal gewonnen hat, es gibt also entweder 3, 4 oder 5 Durchgänge.

Auf der Grundlinie, die durch den Trittstand festgelegt wird, darf man sich frei bewegen, sie darf beim Werfen der Stöcke nicht verlassen werden.

Die Eisstöcke werden im Wechsel von den Mitspielern der jeweiligen Mannschaften geworfen. Mit viel Gefühl landet der Stock an oder nahe der Daube. Jeder nachfolgende Spieler kann sowohl den schon
  gesetzten Stock als auch die Daube verschieben, um sich oder seine Mitstreiter in die bessere Ausgangsposition zu bringen, denn die Nähe des Eisstocks zur Daube entscheidet über die Punkteanzahl, die zu erzielen ist. Wird allerdings die Daube aus dem Spielfeld geschossen, legt der Schiedsrichter sie zurück auf die ursprüngliche Position.

Nachdem die jeweiligen Teammitglieder die zur Verfügung stehenden 4 Eisstöcke platziert haben, ist ein Durchgang beendet und die Punkte werden notiert. Der Eisstock, der am nächsten an der Daube platziert ist, erhält 5 Punkte; der zweitnächste 3 Punkte; der drittnächste 2 Punkte und der viertnächste 1 Punkt. Für die übrigen Stöcke werden keine Punkte vergeben. Stöcke, die außerhalb des Spielfelds gelandet sind, zählen nicht.

Nachdem die Punkte für den 1. Durchgang notiert worden sind, wird mit dem nächsten Durchgang begonnen. Nach jedem Durchgang wird die Spielrichtung gewechselt. Ein Spiel dauert so lange, bis ein Team 3 Durchgänge gewonnen hat.

Die Punkte werden notiert und für alle 5 Spiele, die jedes Team an einem Tag spielen wird, fortgeschrieben also addiert. Tagessieger ist die Mannschaft mit den meisten gewonnenen Kehren, bei einem Gleichstand gewinnt die Mannschaft mit den mehr erzielten Punkten.